Programm 2009/2010
Die Krieewelungen

Sie erinnern sich: Siegfried, Königssohn aus Xanten, wird es am Niederrhein zu langweilig. Er macht sich auf nach Worms. Unterwegs arbeitet er in einer Schmiede, tötet er einen Drachen und badet in seinem Blut. Dadurch wird er unverletzlich, aber – Lindenblatt – Sie kennen das. Nachdem er dem Zwergenkönig Alberich Nibelungenschatz samt Tarnkappe abgeluchst hat, erreicht er schließlich Worms, den Königshof der Burgunder. In verschiedenen Kriegen macht er sich hier sehr beliebt, weil er anständig "Matthes inne Mauen" hat. Das gefällt auch Krimhild, der Königstochter. Deren Bruder Gunther aber hat ein Problem mit einem Mannweib namens Brunhild aus Island. Siegfried bietet auch hier seine Hilfe an, besiegt Brunhild anstelle Gunthers im Dreikampf und im Bett. Man gönnt sich ja sonst nichts. Es kommt darüber zum Streit der Königinnen, an dessen Ende Hagen, ein Gefolgsmann Gunthers, Siegfried um die Ecke bringt. Die Witwe Krimhild heiratet dann den Hunnenkönig Etzel und nimmt furchtbare Rache an den Burgundern.

weiter...

Drickes lernt das Nibelungenlied
Ech jank van Huus av
In der Schmiede
Fotos: Helmut Loos
Örjes jet es he net pöck